To live without my music would be impossible to do. Cause in this world of troubles my music pulls me through!

- John Miles -

 

Dieser Satz aus dem Song "Music" von John Miles drückt mit wenigen Worten aus, was Musik für mich bedeutet. Sie ist in der Lage Gefühle aufleben zu lassen, die Seele zu streicheln, zu trösten und aufzubauen, ja einen zum Leben zu erwecken, wenn man sich völlig am Boden fühlt.

 

Musik ist die Sprache der Seele...

Nicht viele andere Dinge im Leben sind fähig, uns seelisch und körperlich so zu beeinflussen, wie die Musik. Sie schafft es, Momente unvergesslich zu machen, uns positive Schauer durch den Körper zu jagen und auch einmal die ein oder andere Träne fließen zu lassen. :)

 

Wer verbindet nicht gewisse Situationen seines Lebens mit bestimmten Songs? Und immer, wenn wir diesen einen Song hören, erinnern wir uns an diese schönen Momente zurück und wie glücklich wir uns dabei fühlten.

 

Die "kleine Silke"...

Musik hat auch in mir schon immer sehr viel bewegt:

Schon als 3-Jährige begann ich zu tanzen, sobald irgendwo Musik zu hören war. Eine Ballettschule zu besuchen war damals noch mein großer Traum, der sich aber leider für mich nicht erfüllte.

 

Im Alter von 6 Jahren begann ich dann, Keyboard spielen zu lernen, später kam auch ein wenig Gitarrenunterricht hinzu. Ein Leben ohne Musik war für mich schon damals nicht mehr vorstellbar.

 

Wie alles anfing...

Meine Liebe zum Gesang entdeckte ich im Alter von 12 Jahren. Der Grandprix Eurovision war der Auslöser... Dort sang damals ebenfalls ein 12jähriges Mädchen zusammen mit ihrer Mutter und ich war begeistert. Das wollte ich auch können! :)

 

Übte ich zu anfang fleißig in meinem stillen Kämmerlein die Hits von gestern und heute, traute ich mich dann schließlich im Alter von 16 Jahren mit einem "Anstupser" meiner Schwester endlich nach draußen... Und so gewann ich meinen ersten überregionalen Gesangs-Wettbewerb in Aschaffenburg. Damit nahm alles seinen Lauf und mein Leben eine andere Richtung... :)

Durch das anschließende Radio-Interview wurden einige Bands und auch ein Produzent auf mich aufmerksam, wodurch ich mein erstes Engagement in einer Tanzband bekam und sogar eine CD aufnahm, seither sang und singe ich bei "Santiago". Aber das sollte erst der Anfang sein! :)

 

Wie es weiterging...

Über die Jahre folgten viele weitere Erfolge bei regionalen und überregionalen Gesangswettbewerben, Engagements als Gast-Sängerin in diversen Band-Formationen, Duos und Trios und einem Gospel-Chor.

 

Seit 2006 bin ich nun auch solo unterwegs auf Betriebs-Events, Hochzeiten und anderen Feierlichkeiten.

 

 Was ich sonst so kann...

Natürlich durfte trotz meiner musikalischen Ambitionen erst einmal eine "solide" Ausbildung nicht fehlen. So schlug ich den gegenteiligen Weg von "gefühlsbetont" ein und erlernte den doch eher sachlichen Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten, welcher derzeit allerdings "ruht", da ich glücklicherweise mein Hobby zum Beruf machen konnte... :)

 

Was ich liebe...

Außer der Musik, die schon immer einen großen Teil meines Lebens bestimmt, liebe ich auch die anderen "schönen Dinge" des Lebens. Ich fotografiere und dekoriere für mein Leben gern, liebe Blumen, meinen Garten, in dem ich immer wieder fleißig wühlend anzutreffen bin, die Farben lila, lindgrün und terrakotta, ein gutes Essen, Sonnenuntergänge, lauen Sommerwind, bunte Wälder im Herbst, das erwachende Leben überall im Frühling, den Anblick einer Großstadt bei Nacht (das Lichtermeer fasziniert mich einfach immer wieder :)), und meine Badewanne (mein zweites Zuhause in Herbst und Winter).

 

Hochzeiten? Für mich:

Jede Hochzeit, die ich miterleben darf, rührt mich selbst immer wieder zu Tränen, meist schon beim Einzug des Brautpaares und ich bin sehr dankbar, dass ich solch schöne Momente mit glücklichen Menschen immer wieder teilen darf. Das macht diesen Beruf wohl zu einem der schönsten der Welt... :)